"Breath of the Wild" - Atem der Wildnis

 

04.-07.11.21  |  Wallis (Schweiz)

Komm' in Kontakt mit dem „Breath of the Wild“, dem Atem der Wildnis, der natürlichen Urkraft in dir und zwischen uns. Verbinde dich mit der Natur, der Mutter unseres Seins und spüre die ganze Lebendigkeit deiner erdlichen Existenz.

 

Unser bewusster und tiefer Atem, wird in diesen Tagen immer wieder einen großen Bestandteil ausmachen. Er verbindet uns über das Luftelement mit der Biosphäre und mit unserer physischen, geistigen und spirituellen Präsenz. Er 'haucht' uns Leben ein. Durch ihn finden wir Zugang zu unserem Innersten und durch ihn können wir in unsere Schöpferkraft und zu unserer Lebensenergie finden.

 

Die Natur, Mutter, aus dessen Schoß wir kommen, mit ihrer ganzen Kraft, ihrer Wildheit, ihren Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mineralien, wird uns in diesen Tagen Wegweiserin und Begleiterin auf unserem Weg zu unserer Ganzheit sein. Der bewusste Kontakt mit ihr kann den Zugang erleichtern zum Kern unserer menschlichen Natur - unserer Seele.

Methoden:
 Über vier Tage hinweg begeben wir uns in die Tiefe unserer Verbindung mit uns selbst und der Erde. Wir bewegen uns im Rhythmus unseres Atems auf Bill Plotkin's «Map of the Psyche» und spüren immer wieder lauschend nach, wo der wilde Pfad zur Ganzheit unseres Seins verläuft.

 

Inhalte:
Praktiken aus...

  • Visionssuchearbeit
  • Seelenatem
  • Ritualarbeit
  • Kakaozeremonie
  • Meditation
  • Körperübungen
  • Wildnispädagogik
  • Musik
  • Medizinrad

Daten:

 

04.-07. November 2021.

 

Ankunft Donnerstags zwischen 16 und 18 Uhr. Beginn mit dem Abendessen um 18 Uhr, Seminarbeginn 19 Uhr. Seminarende Sonntags um 15 Uhr. Abreise auch am Folgetag möglich.

 

Bei Fragen kannst du uns sehr gern einfach kontaktieren: Jael - jaelbuechel@hotmail.com, +41786240707; Bijan – bijan@re-natur.org, +491778895434.

 

Unterkunft:

Ein Chalet im Wallis in der Nähe von Sion. Der Wald ist 5 Min. Fußweg entfernt. Es ist Platz für 6-8 Teilnehmende:

1x 1-Bett-Zimmer
3x 2-Bett-Zimmer (2 Doppelbetten)
...oder Zelten im eigenen Zelt.

 

Anreise: Mit der Bahn bis Sion und dann mit dem Postbus 20 Min. den Berg hinauf. Oder mit dem Auto zu dieser Adresse: Route de Prarainson 34, 1965 Valais (CH)

Leitung:

Bijan Ghaffari-Tabrizi

M.A. Bewegungswiss., Wildnispädagoge, Visionssucheleiter i.A.
Leitete einige Jahre lang Friluftsliv-Reisen nach Norwegen für die Uni Hamburg. Liebt die Stille in der Natur und die Möglichkeiten, in der Wildnis die Verbundenheit mit sich und der Welt zu erleben. Schätzt die Weisheiten der alten Naturvölker, der Sufis und der buddhistischen Lehren. Hat ein Herz für die Poesie :-)

Jael Naomi Büchel

B.A. Pädagogik, Atemtherapeutin und Bio-Energetik Massage-Therapeutin. Läuft von Herzen gerne barfuß über wilde Bergwiesen. Liebt die Leichtigkeit und die tiefe Verbindung zwischen den menschlichen Wesen und zu den Lebewesen der wilden Natur. Hält die Räume dafür, dass wir uns in Gemeinschaft gegenseitig beflügeln können und in den Kontakt mit dem Kern unseres Seins finden.

 Seminarbeitrag und Anmeldung:

 

Wir wünschen uns je nach finanziellen Möglichkeiten 250-450 Euro pro Seminar. Falls du das mocht gut oder entspannt zahlen kannst, besteht für uns auch die Möglichkeit, dass du einfach weniger zahlst. Verpflegung + Unterkunft betragen p.P. 170 € im Einzelzimmer, 150 € im 2-Bett Zimmer und 130 € im eigenen Zelt.

 

Anmeldung: jaelbuechel@hotmail.com; bijan@re-natur.org

 

Bei Absage der Teilnahme innerhalb von 4 Wochen vor dem Seminar wird 50 % des Seminarbeitrags fällig und innerhalb von 10 Tagen der gesamte Betrag.

 "Zu Beginn bedeckte Dunkelheit das Gesicht der Tiefe.

Dann schwebte der strömende Atem des Lebens über die Wasser.

Lass uns gemeinsam atmen.

Lass uns durchatmen von der Notwendigkeit zu machen, zu tuen.

Lass uns des Atems des Lebens bewusst werden.

Wir atmen aus, was die Bäume einatmen.

Wir atmen ein, was die Bäume ausatmen.

Gemeinsam atmen wir uns gegenseitig ins Leben.

Gesegnet ist der Eine inmitten der vielen.

Gesegnet sind die Vielen, die eins sind.“

 

(Arthur Waskow)